Trekkingnahrung

Schlemmen ohne Schleppen - Outdoornahrung selbstgemacht

Obst trocknen

Wer einen Garten hat, kann prima selber sein Obst trocknen. Es macht meiner Meinung aber nicht unbedingt Sinn, wenn die Äpfel extra dafür gekauft werden müssen. Das Angebot an Trockenobst in den Läden ist recht gross. Industriell getrocknete Früchte sind allerdings häufig geschwefelt, dafür aber haltbarer.

Obst wird in der Regel schonend bei niedrigen Temperaturen gedörrt. Um die Braunverfärbung zu verhindern, werden die klein geschnittenen Früchte in Wasser mit Zitronensäure getaucht.

Erdbeeren

Frische Erdbeeren in dünne 2-3mm dicke Scheiben schneiden. Damit diese die Farbe behalten in Wasser mit Zitronesäure tauchen. Anschliessend im Dörrgerät bei 50° Celsius trocknen.

Getrocknete Erdbeeren sind sehr aromatisch und eignen sich prima um das morgenliche Müsli oder ein Dessert auszupeppen. Und natürlich auch zum so essen.

Himbeeren oder andere Beeren

Himbeeren, Brombeeren oder andere Waldbeeren haben ein ungünstiges Verhätnis zwischen Kern und Fruchtfleisch. Werden sie getrocknet, verliert das Fruchtfleisch Wasser und es bleibt fast nur die Hülle und die Kerne übrig. Zum so essen sind diese Beeren also nicht besonders geeignet.

Im Müsli dagegen schmecken mir besonders getrocknete Himbeeren sehr gut. Die Kerne fallen nicht weiter auf und das Aroma ist einfach himmlisch. Ich verwende dazu tiefgefrorene Himbeeren und trockne sie auf Backpapier.

Apfelmus

Apfelmus oder anderes Fruchtmus eignet sich auch zum Trocknen. Durch den hohen Zuckergehalt der Früchte entsteht ein Fruchtleder. Selbstgekochtes Apfelmus schmeckt unterwegs doppelt lecker und eignet sich zu Kartoffelmus, Pfannkuchen oder einfach so als Dessert.

Zum Trocknen das Früchtepüree auf Backpapier dünn auftragen. Bei 50° Celsius solange dörren bis es keine Feuchtigkeit mehr enthält. Das Früchtepüree ist dann lederartig und hat an Volumen verloren. Die dünne Schicht kann ganz einfach vom Backpapier abgezogen werden.