Schlemmen ohne Schleppen - Trekking-Nahrung für die Tour

Outdoor-Nahrung selbst gemacht

Zwischenmahlzeiten auf einer Trekkingtour

Über den Tag sollte dem Körper gleichmässig durch kleine Zwischenmahlzeiten Nahrung zugeführt werden. Auf eine ausdauernde Mittagspause verzichte ich in der Regel. Stattdessen esse ich den ganzen Tag über kleine Snacks um den Blutzuckerspiegel kostant zu halten. Eine gute Richtgrösse sind 180 kcal alle Stunde. In diesem Rahmen befinden sich auch die warmen Mittagssnacks, welche leicht verdaulich und nicht schwer im Magen liegen sollten.

Kalte Zwischenmahlzeiten

Früher war die kalte Zwischenmahlzeit häufig ein Müsli- oder Schokoriegel. Inzwischen esse ich diese kaum noch, da sie unheimlich viel Zucker enthalten und ich festgestellt habe, dass ich mit weniger Zucker besser über den Tag kommen. Was einem am besten bekommt muss jeder für sich ausprobieren. Ich greife gerne auf Knäckebrot und Nüsse zurück.

Knäckebrot mit KallesKnäckebrot mit Kalles
  • 2 Scheiben Roggenknäckebrot mit je 10g Kalles Kaviar [154 kcal]
  • 2 Scheiben Roggenknäckebrot mit je 10g Tubenkäse [116 kcal]
  • 20g Nüsse [130 cal]
  • Müsliriegel, möglichst reich an Nüssen/Trockenfrüchten
  • 2 Stück Schokolade [70 kcal]
  • 20g Salami [70 kcal]
  • 38g Dinkelgebäck [165 kcal]
  • 20g getrocknete Mango [70 kcal]
  • 20g Mandelschnitte [95 kcal]
  • 19g Appenzeller Bärli-Biber Mini [71 kcal]

Nüsse werden relativ langsam verdaut und so fällt es nicht schwer sehr viele zu essen bis sich die Sättigung einstellt. Muss man jedoch aus Gewichtsgründen haushalten, weil der nächste Laden erst in einer Woche erreicht wird, ist eine Portionierung ratsam. Ich schweisse Nüsse deshalb in 20 g Portionen (eine Handvoll) ein und habe solch eine Portion immer griffbereit.

Zudem enthalten Cashewnüsse viel Magnesium, Mandeln sind reich an Eiweiss und Macademia enthalten viele ungesättigte Fettsäuren.

Müsliriegel enthalten oft sehr viel Zucker, welcher nicht lange anhält. Es ist daher ratsam auf einen hochen Anteil von Nüssen zu achten. Es ist auch möglich Müsliriegel selber herzustellen und die Zutaten dann entsprechen zu gewichten und dem eigenen Geschmack anzupassen.

Kalles Kaviar ist eine salzige Rogenpaste aus geräuchertem Rogen vom Dorsch und Seelachs. Die skandinavische Spezialität gibt es in jedem dortigen Supermark im Kühlregal oder bei Ikea. Der Fettanteil ist relativ hoch und damit auch die Kalorien (400 kcal/100g).

Ebenfalls in Skandinavien gibt es Schmelzkäse in der Tube, zum Beispiel Ost von Kavli (Norwegen) oder Fjällbrynt (Schweden) mit vielen Geschmacksrichtungen.

Warme Zwischenmahlzeiten

Wenn das Wetter schön ist und die Landschaft zum Verweilen einlädt, greife ich gerne während einer kurzen Mittagspause zu einer Tassen-Suppe, einem Kartoffelpüree-Snack oder Instant-Nudeln.

Bei Regen oder kalten Wind verzichte ich meistens auf die warme Mahlzeit, sondern strebe meinem Ziel entgegen. Im Schutz des Zeltes lässt sich einfach besser kochen und wärmer sitzen. Die Skandinavier sind da wetterfester und machen vor allem bei kalten Temperaturen etwas warm.

  • Kartoffelpüree-Snack mit Zwiebeln und Speck oder Gemüse z.B. von Pfanni, Alnatura, Stocki [42g Packung, 180 kcal]
  • Heisse Tasse Suppe [40-70 kcal]
  • Instant-Nudeln z.B. von Knorr, Maggi, YumYum [70g Packung, 373 kcal]
  • Heiße Tasse Blaubeersuppe, Blåbär och Hallonsoppa z.B. von Blå Band [105 kcal}
  • Quinoa-Cup Champignon-Kräuter z.B. von Davert [65g Packung, 235 kcal]
  • Quick Lunch Hörnli an Käsesauce z.B. von Maggi [63g Packung, 254 kcal], am besten Umverpacken

Inzwischen gibt es im Handel viele verschiedene Zwischenmahlzeiten, die bei der Zubereitung nur mit heißen Wasser aufgegossen werden müssen.

Seite zurück
nach oben
Seite  vor