Schlemmen ohne Schleppen - Trekking-Nahrung für die Tour

Outdoor-Nahrung selbst gemacht

Wie wäre es mit einem Salat?

Je länger die Tour, je öfter kommt der Appetit auf etwas frisches, knackiges. So ein Salat wäre etwas feines, ob als Beilage oder auch nur so. Nun ist es so eine Sache mit Dörren und danach noch knackig, aber wer nicht so wählerisch ist, für den gibt es schon Möglichkeiten für etwas Abwechselung bei den Beilagen zu sorgen.

Karottensalat mit Pinienkernen

Karottensalat mit PinienkernenKarottensalat mit Pinienkernen

Die Karotten fein raspeln und anschliessend bei 50°C dörren bis sie trocken sind. Da Karotten aus rund 90% Wasser bestehen, werden aus 200g Karotten nach dem Dörren 20g.

Bei der Zubereitung die Karotten in Wasser mit Zitronensäure einweichen.

Zitronensäure gibt es im Handel als Pulver. Zum Beispiel in Supermärkten bei den Backzutaten von Dr. Oetker oder in Schweden von Santa Maria als Citronsyra. Verfeinert werden kann der Karottensalat mit Pinienkernen.

Gurkensalat mit Kürbiskernen

Gurkensalat mit KürbiskernenGurkensalat mit Kürbiskernen

Für einen Gurkensalat die Gurke schälen und in 5 mm dicke Scheiben schneiden. Diese bei 50°C auf dem Dörrgerät trocknen. Die Scheiben verlieren das Wasser und werden so dünn wie eine Briefmarke.

Die Gurkenscheiben genauso wie die Karotten in Wasser mit Zitronensäure einweichen. Der Gurkensalat ist zwar labberig, aber der Geschmack bleibt natürlich erhalten. Aufpeppen kann man ihn zum Beispiel mit Kürbiskernen.

Rote Beete (Randen)

Rote Beete nach dem DörrenRote Beete nach dem Dörren

Gekochte Rote Beete raspeln und bei 50°C dörren. Es gibt im Handel die Rote Beete auch als zubereiteten Salat, bei dem die Rübe mit Zucker, Essig und Zitronensäure zubereitet ist.

Bei der Zubereitung das entzogene Wasser wieder zuführen.

Anzeige:
Seite zurück
nach oben
Seite  vor