Schlemmen ohne Schleppen - Trekking-Nahrung für die Tour

Outdoor-Nahrung selbst gemacht

Fisch trocknen

Fisch ist eine sehr gute Eiweissquelle und lässt sich sehr gut dehydrieren.

Weißfisch - tiefgefrorener Kabeljau, Seelachs und andere

Getrockneter KabeljauGetrockneter Kabeljau

Zu dem Weißfisch zählen Seelachs, Kabeljau, Flussbarsch, Hecht, Zander und Dorsch. Sie alle lassen sich sehr einfach dörren und prima in Fischsuppe oder Eintropf verwandeln.

  • tiefgefrorenen Fisch auftauen, abtrocknen und in Scheiben (ca. 5 mm dick) schneiden.
  • die Scheiben einsalzen und mehrere Minuten liegen lassen, damit das Wasser aus den Zellen gezogen wird. Alternativ kann der Fisch auch über Nacht in Salzwasser eingelegt oder mariniert werden.
  • die Feuchtigkeit mit Küchenkrepp abtupfen und in einer Teflonpfanne ohne Zugabe von Fett durchgaren.
  • anschliessend auf Backpapier auslegen und im Dörrgerät bei 70°C solange trocknen bis der Fisch durchgängig hart ist

Vor der Zubereitung in heissen Wasser für 15 bis 30 Minuten einweichen.

Thunfisch - in Wasser eingelegt

In Wasser eingelegter Thunfisch kann direkt ohne weitere Vorbehandlung gedörrt werden. Den Fisch aus der Dose zerkleinern, großzügig auf dem Gitter des Dörrgeräts verteilen und bei 70 °C trocknen. Je kleiner die Stücke, desto besser können sie besser das Wasser wieder aufnehmen.

Der gedörrte Fisch ist recht fest. Thunfisch macht sich auch sehr gut in Pasta-Soßen oder in Reisgerichten. Allerdings ist der Trockenvorgang recht geruchsintensiv. Katzen lieben den Geruch.

Lachs - tiefgefroren oder geräuchert

Getrockneter LachsGetrockneter Lachs

Lachs ist sehr fetthaltig und damit nicht sehr lange haltbar. Trotzdem lohnt es sich über das ein oder andere schmackhafte Gericht mit Lachs nachzudenken. Mut machen sollten die im Handel erhältlichen geräuchert und luftgetrockneten Rotlachsstreifen aus Alaska. Diese sind ungekühlt bis zu 18 Monate haltbar.

  • tiefgefrorenen Lachs auftauen, abtrocknen und in Scheiben (ca. 5 mm dick) schneiden.
  • die Scheiben einsalzen und mehrere Minuten liegen lassen, damit das Wasser aus den Zellen gezogen wird. Alternativ kann der Fisch auch über Nacht in Salzwasser eingelegt werden.
  • die Feuchtigkeit mit Küchenkrepp abtupfen
  • in einer Teflonpfanne ohne Zugabe von Fett durchgaren.
  • anschliessend auf Backpapier auslegen und im Dörrgerät bei 70°C solange trocknen bis der Fisch zäh ist und kein Fett mehr austritt.
  • regelmässig wenden und das austretende Fett mit Küchenkrepp abtupfen.

Den gedörrten Lachs vakuumieren und bis zur Wanderung am besten kühlt lagern. Vor der Zubereitung in warmen Wasser für 15 bis 30 Minuten einweichen. Pasta mit Lachs ist bei mir bei jeder Wanderung dabei. Nach anstrengenden Etappen schmeckt das reichhaltige Gericht doppelt gut.

Meerestiere - Krabben, Garnelen oder Scrampi in Salzlake

Shimps nach dem DörrenShimps nach dem Dörren

In Salzlake eingelegte Krabben oder andere Schalentiere können direkt gedörrt werden. Ansonsten sollten sie gekocht sein. Am besten die Garnelen in kleinere Stücke schneiden und bei 70 °C solange dörren bis sie steinhart sind.

Krabben machen sich sehr gut zu Reis oder auch zu Pasta. Beim Reiskochen einfach mit kochen und schon ist beides zusammen fertig.

Anzeige:
Seite zurück
nach oben
Seite  vor