Lappland - Wandern im Kirunafjäll & Narvikfjell

Trekkingtour im schwedisch-norwegischen Grenzgebiet zwischen Abisko und Navik

1. Tag: Flug nach Stockholm · anschliessende Stadtbesichtigung · Flug nach Kiruna · Kiruna

Anreise über Stockholm nach Kiruna

Sonntagmorgen, der erste Bus bringt mich zum Flughafen. Das frühe Aufstehen wird mit einem fasst leeren Flieger und einen Tag in Stockholm belohnt. Erst am Abend werde ich die anderen vier Teilnehmerinnen im Flug nach Kiruna treffen.

Stockholm Arlanda begrüßt mich um 9:00 Uhr mit Sonnenschein und mein Gepäck kommt auch an. Ich wechsele zum Terminal für den Inlandsflug und schließe das Gepäck im Schließfach ein. So komme ich noch einmal heran und kann die Schuhe wechseln.

Mit dem Bus von Flygbussarna fahre ich zum Hauptbahnhof Stockholm Central. Dies ist günstiger als der Expresszug und dauert 45min.

Stockholm

Da ich im Vorjahr drei Tage in Stockholm war, nehme ich es gemütlich. Im Supermarkt bei Åhléns versorge ich mit mich Lakritz und etwas zu Essen. Anschließend lasse ich mich über die Drottninggatan Richtung Galma Stan treiben. Durch die Altstadt schlängelt sich an diesem Wochenende die Route des Vattenfall-Triathlons und bei jeden Queren der Strecke heißt es anstellen und warten bis eine Lücke kommt und wir gehen dürfen. Einfach mühsam. Am südlichen Ende der Altstadt setze ich mich unweit der Skepps-Brücke ans Wasser und beobachte Seevögel und Schären-Fähren während ich ein Sandwich esse.

Blick nach Riddarholmen vom Stadshus aus
Blick nach Riddarholmen vom Stadshus aus

Södermalm oder Kungsholmen ist nun die Frage. Ein Blick zum Himmel spricht für das Stadshus auf Kungsholmen. Diesmal gehe ich am Wasser entlang. Vorbei am Königspalast und über die Strömbron entkomme ich so den Freizeitläufern, die weiterhin ihre Runden drehen. Bei Bok&Bild in der Drottninggatan kann ich nicht widerstehen. Hier gibt es die neuesten Taschenbücher zum besten Preis. Wir können zum Glück in Abisko Gepäck deponieren.

Am Bahnhof vorbei, erreiche ich schließlich das Rathaus. Hier ist der Schwimm-Start und die Wechselzone des Triathlons. Der Start wird schon abgebaut, aber da alle Teilnehmer vom Ziel wieder zum Start gehen müssen, um ihre Kleider zu holen, ist entsprechend Betrieb... Es zieht eine Regenfront auf uns zu und so beende ich meinen Stockholm-Besuch für den Tag und fahre wieder zum Flughafen.

Kiruna

Am Gate in Arlanda treffe ich bereits drei der anderen Mitreisenden. Auf Nummer vier treffen wir in Kiruna am Gepäckband. Wir werden wie versprochen abgeholt und zur Unterkunft gebracht. Es dämmert schon und vorbei an den Abraumhalden des Bergwerks geht es in die Stadt. Kiruna wirkt wie ausgestorben. Im Hotel ist niemand, aber wir haben den Pincode und unsere Zimmernummern. Alle sind müde, aber auch etwas hungrig.

Etwas zu Essen gibt es in dem 18 tausend Einwohner großen Ort nicht. Zumindest nicht, wer wie wir fünf Minuten nach 9 die Gaststätte betritt. Bei einem Bier lernen wir uns kennen und tauschen letzte Packtipps aus. Neun Kilo wurden in den Unterlagen als Idealgewicht angegeben. Dazu kommen noch circa drei Kilo Essen. Um das Gewicht annähernd zu erreichen gilt es sich zu beschränken, alles Unwichtige zu identifizieren und vielleicht doch noch etwas auszupacken.

Der Stöpsel fürs Waschbecken wird an diesem Abend zum Running Gag und uns noch die ganze Reise begleiten.

Seite zurück
nach oben
Seite  vor