Lappland - Wandern im Kirunafjäll & Narvikfjell

Trekkingtour im schwedisch-norwegischen Grenzgebiet zwischen Abisko und Navik

13. Tag: Abisko · Nuolja · Nachtzug · Stockholm

Abisko

Ursprünglich war der Tag nicht in Absiko, sonders als Reservetag auf der Trekkingtour eingeplant. Da heute aufgrund der Bauarbeiten jedoch kein Zug von Katterat nach Abisko fährt müsste umgeplant werden. Und so haben wir einen freien Tag am Ende der Reise.

Während des Frühstücks erscheint vor dem Fenster ein Regenbogen und auch etwas blauer Himmel wird sichtbar. Wir entschließen uns für eine Wanderung zur Aurora Sky Station. Das Cafe auf dem Nuolja ist mit einem Sessellift erreichbar. Wir entschließen uns zu Fuß zu gehen. Und lieber die Regenjacke anzuziehen.

Wir queren den Abiskojåkka über die Brücke und haben so einen Einblick in den Canyon. Direkt nach der Brücke biegen wir ab und wandern nun am Flussufer aufwärts. Nach 600 Metern treffen wir auf die Mündung des Rihtunjira. Dort folgen wir dem Rihtunjira naturstig. Das Gelände wird steil und der Weg folgt auf direkter Linie des Verlaufs des Rihtunjira. Oberhalb der Baumgrenze unterqueren wir den Sessellift. Wir haben Halbzeit und 250 Höhenmeter geschafft. Von hier können wir nun das Felsentor Lapporten ohne störende Bäume bewundern. Es weht uns die Wolken um die Ohren und im nächsten Augenblick scheint wieder die Sonne und ein Regenbogen zeig uns den Weg.

Im Cafe auf 900 Meter Höhe stärken wir uns und trocken unsere Jacken am Feuer. Schließlich werden wir darauf hingewiesen, dass man bald schließen würde und so nehmen wir den Abstieg in Angriff. Diesmal gehen wir direkt und bleiben nördlich des Sessellifts. Es ist steil und schnell. Wir kommen unweit der Talstation raus. Zurück in der Jugendherberge haben wir Zuzug im Zimmer. Der Japaner ist sichtlich überrascht als er feststellt, dass er mit vier Frauen das Zimmer teilt.

Für den Abend haben wir uns für das Buffetangebot entschlossen. Dies ist deutlich günstiger als im Restaurant zu essen und im Untergeschoss des selbigen.

Rückreise

Nach einem ausführlichen Frühstück in der Jugendherberge räumen wir unsere Zimmer. Ich besuche am Vormittag noch das Abisko Natrium von der Nationalparksverwaltung. Die Ausstellung ist schnell gesehen und so schaue ich auch noch einen Film über die schwedischen Nationalparks.

Um 14:00 fährt der Nachtzug nach Stockholm ab. Eine kleine Karawane zieht kurz vorher von der Turiststation zum nahen Bahnhof. Wir reisen im Schlafwagen und sind auf drei verschiedene 3er-Abteile verteilt.Zu mir steigt in Kiruna einer Schwedin von der Westküste zu, die den Dag Hammarskjöldsleden (Absiko-Nikkaluokta) gewandert ist. Das dritte Bett bleibt leer. Die Nacht ist ruhig und während wir langsam Richtung Süden fahren schlummere ich bestens.

In Gällivare wache ich auf und der Hunger treibt mich für das Frühstück ins Restaurant. Ich bleibe nicht lange alleine und weitere Teilnehmerinnen der Gruppe trudeln ein. Unsere Flüge gehen ab Mittag und so entschliessen wir uns mit den Zug bis nach Stockolm zu fahren und den Vormittag in der Stadt statt am Flughafen zu verbringen.

Seite zurück
nach oben