Auf Rentierpfaden durch den Sarek ins Padjelanta
Trekkingtour von Suorva über Stáloluokta und Pieskehaure nach Kvikkjokk

1/2: Anreise · Stockholm · Boden C · Gällivare · Suorva

Anreise ins Wandergebiet

Anreise mit Bus und Bahn

Auch wenn für mich bei Trekkingtouren der Weg ist das Ziel das Motto ist, für die Anreise ins Wandergebiet gilt das ausdrücklich nicht. Da mag ich es gar nicht, wenn es nicht flutscht. Diesmal hatte der Reisegott besonderen Stress für mich parat. Oder wie der deutsche Dichter Claudius Matthias bereits wusste, wenn einer eine Reise tut, so kann er was erleben.

Die Anreise geriet schon vor der Abfahrt durcheinander. Der wegen Bauarbeiten bereits am Nachmittag abfahrende Nachtzug fuhr plötzlich noch eine Stunde früher ab und hielt nicht am Flughafen. Nach guten Erfahrungen im Mai machte ich mir keine Sorgen, das eine Umstiegszeit von 2½ zwischen Flixbus und Nachtzug nicht reichen sollte.

Das richtige Chaos kam fünf Tage vor dem Reisetag mit den Sturm "Hans". Dessen Starkregen unterspülte die eingleisige Bahnstrecke bei Hudiksvall und ließ einen Schnellzug entgleisen. Durch die Streckensperrung fielen Züge ersatzlos aus oder es gab einen Schienenersatzverkehr. Nun hatte ich einen Vy-Zug über die SJ-Webseite gebucht. Während die SJ verwirrende Zugverläufe für die Zugnummer auf ihrer Webseite anzeigte, gab es auf der Vy-Webseite ausführliche Informationen. Mein Zug fuhr also.

Mit dem Flixbus nach Stockholm

Am Reisetag fingen die Probleme schon bei der Fahrt zum Hamburger ZOB an. Zum Glück sah ich rechtzeitig, dass die S-Bahn nicht am HBF hält und stieg auf den Linienbus um. Der ausgebuchte Flixbus stand schon da. Mein Rucksack kam in die Gepäckbox. Und eigentlich sind wir pünktlich abfahrbereit, wenn es nicht Probleme mit der Fahrkarte bei einer Passagierin geben würde. Ein Dolmetscher für Dari wird gesucht und gefunden. Nach 25 Minuten ist sie mitsamt Kinderkarre an Board und wir rollen los.

Bis Kopenhagen haben wir keine Zeit aufgeholt. Im Gegenteil, bei jedem Stopp kommt noch Zeit darauf. Bei der Einreise nach Schweden werden die Ausweise kontrolliert. Verständlich, es gilt eine hohe Terrorwarnstufe. In Malmö ist die Straße zum Bahnhof gesperrt und in der menschenleeren Stadt kann niemand den Weg weisen. In Lund gibt es eine Person ohne Ticket, die nicht aussteigen will.

Noch immer verbleibt genügend Zeit zum Umsteigen. Dann landen wir in Jönköping in einer Baustelle und fahren uns fest. Beim Rückwärtsfahren wird ein Verkehrsschild umgestoßen und dessen Gummifuß verklemmt sich zwischen Bus und Gepäckbox. War die Busfahrt nach Stockholm im Mai noch pünktlich, so habe ich diesmal eine wahre Slapstick-Fahrt erwischt. Nach einer Stunde ist das Schild mit vereinten Kräften entfernt. Nun wird es langsam wirklich knapp, auch weil wir in Linköping und Norrköping weitere Zeit verbraten.

Noch 15 Minuten verbleibende Umstiegszeit bei Ankunft am Bahnhof zeigt das Routing von Google Maps an. Dann 12 Minuten. Ich schaue schon mal, ob es eine Alternativverbindung gibt, denn umbuchen oder stornieren bis zur Abfahrt des Zuges kann ich. Am Abend fährt noch etwas nach Boden C und dann ist 4 Tage alles ausgebucht. Zu allem Überfluss fährt der Nachtzug heute pünktlich von Gleis 12. Das bedeutet vom Busterminal einmal durch den ganzen Bahnhof. Weiter weg geht eigentlic nicht. Die Busfahrer halten für mich so dicht wie möglich am Bahnhof (jeder Meter zählt) und schließen mir als erstes die Gepäckbox auf. Mein Rucksack liegt natürlich unten. Mit 23 Kilo auf dem Rücken und einer Plastiktüte mit Handgepäck und Verpflegung in der Hand pese ich durch den Bahnhof. Drei Minuten vor Abfahrt des Nattåg 94 bin ich am Gleis und kann noch außen am Zug zum Waggon entlang laufen. Nach soviel Stress bin ich nun wirklich urlaubsreif. Und auch froh ab Stockholm die Anschlüsse innerhalb meines Resplus-Tickets garantiert zuhaben.

Mit dem Nachtzug in den Norden

Im Nachtzug treffe ich auf Maria. Die Schwedin will ihre Tochter in Gällivare besuchen und hat auch einen Wanderrucksack dabei. Wir teilen uns zu Zweit das Schlafwagenabteil. Neben an sind Sture mit seiner 9-jährigen Tochter Gabriella auf dem Weg nach Bastuträsk. Sie teilen ihr Abteil mit einer dritten Person. Ansonsten ist der ganze Schlafwagen leer. Anders als sonst, fährt der Zug nicht an der Küste entlang, sondern von Gävle weiter im Inland über Ljusdal, Ånge, Långsele, Vånnås, Bastuträsk, Jörn und Älvsbyn nach Boden C. Und aufgrund der frühen Abfahrtszeit um 14:21 Uhr ist es noch hell, wo man sonst bereits die Dunkelheit herrscht.

Da ich in Stockholm keine Zeit mehr hatte etwas zu essen, gehe ich früh ins Zugrestaurant. Die Mikrowellengerichte sprechen mich nicht besonders an und so lande ich wieder beim Räkor Smörgås (Garnelensandwich). Es ist laut und einige haben anscheinen schon zu viel Bier getrunken. Daneben sitzen Wanderer, die ihre Sarekkarte studieren. Erst als ich das dritte Mal einen Tee bezahle werde ich darauf Aufmerksam gemacht, dass es Refill sei und ich nur einmal zahlen muss. Zurück am Abteil treffe ich auf die drei Schweden. Wir bewundern die Landschaft und gehen zusammen noch einmal ins Restaurant. Bei Blaubeerbrause erklärt uns Gabriella ein Kartenspiel auf Englisch und wir spielen ein paar Runden. Gegen 21 Uhr gehen wir ins Bett. Bis Bastuträsk oder der »Saunasumpf« wie meine App hartnäckig übersetzt sind es noch 4 Stunden. Maria und ich einigen uns auf einen Wecker um 5 Uhr, denn um 5:47 müssen wir in Boden C umsteigen.

Nach einer ruhigen Nacht erreicht der Nattåg 94 pünktlich Boden C. Hier endet die Schlafwagenkomposition und es geht für alle im Zug 3964 am Bahnsteig gegenüber weiter. Statt Restaurant haben wir ein kleines Bistro an Board, wo es etwas zum Frühstück gibt. Um 8:07 erreichen wir Gällivare. Nach dem Drama bei der Anreise kann ich es kaum glauben pünktlich zu sein.

Mit Falcks Omnibus nach Suorva

Bis Falcks Omnibus mich nach Sourva bringt, vergeht noch eine Stunde. Im Bahnhofsgebäude gibt es eine Toilette und im Kiosk nebenan erstehe ich ein Polarbröd mit Käse sowie ein Joghurt zum Frühstück. Es trudeln weitere Reisende mit Rucksack ein. Kurz vor 9 Uhr kommt der weiße Reisebus. Der Busfahrer will wissen, wo hin ich will und ich denke, er will meine Fahrkarte sehen. Es ist etwas komisch, denn er will einfach nur Sourva wissen. Voller Erwartung einer schönen Wandertour fahren wir Richtung Ritsem. An der Stora Sjöfallet Mountain Lodge haben wir 40 Minuten Aufenthalt. Zeit noch einmal die Bequemlichkeit der Zivilisation zu genießen. Im Restaurant kaufe ich mir eine Zimtschnecke und bewundere die Auslagen im kleinen Laden. Es gibt einige 450g-Primus-Kartuschen, die 230g sind ausverkauft. Daneben stehen auch einige Flaschen mit Primus Powerfuel Benzin. Dann geht es für weitere 10 Minuten Fahrt zum Suorva-Staudamm noch einmal in den Bus.

Flixbus

Flixbus bietet ein bis zweimal täglich eine Direktverbindung zwischen Hamburg über Kopenhagen nach Stockholm. Es gibt dabei zwei verschiedene Routen. Einmal fährt der Bus von Puttgarden auf Fehmarn mit der Fähre nach Rødby und einmal über Flensburg und Odense.

Flixbus

11.2023

Vy Nattåg (Nachtzug)

Schlafwagenabteil im NachtzugSchlafwagenabteil im Nachtzug

Von Stockholm aus ist der Nachtzug Richtung Kiruna und Narvik oder Luleå eine gute Möglichkeit nach Lappland zu reisen. Auf ihn abgestimmt sind die Buslinien, welche einen ins Wandergebiet bringen. Buchbar sind die Nachtzüge recht spät. Für die Sommer-Hauptsaison (Juli bis Mitte August) ab Mitte April und für die Zeit danach ab Mitte Mai.

Trotzdem kann es sein, das nicht alle Züge zu dem Termin buchbar sind. Wenn Gleisarbeiten geplant sind, werden die Züge mit dem Vermerk "Track maintenance is planned" erst einmal geblockt und erst nach Abschluss der Planungen in das System eingepflegt.

Es ist empfehlenswert Zug und Bus zusammen zu buchen. Das sogenannte ResPlus-Ticket verpflichtet die Anbieter den Reisenden an den Zielort zu bringen.

Vy

10.2019

Bus Strecke Gällivare - Ritsem

Die Strecke Gällivare - Ritsem wird von Falcks Omnibus bedient. Tickets können über SJ, Vy oder Norrtåg gebucht werden und enthalten die Resplus-Option.

In der Sommer-Hauptsaison 2023 fuhr der Bus von Gällivare um 9:00 und 14:50 Uhr ab. Zurück von Ritsem ging es um 10:20 und 13:20 Uhr. In der Sommer-Nebensaison Gällivare um 9:00 und Ritsem 13:20 Uhr. Die einfache Fahrt kostete 59 Euro.

Bus Road to Ritsem

11.2023

Seite zurück
nach oben
Seite  vor