Trekking-Ausrüstung 1

Trekking-Ausrüstung für eine mehrtägige Solotour

Schlafsack und Luftmatratze

Therm-A-Rest Neoair XLite Womens

Ein Leichtgewicht mit super Schlafkomfort. Auf die Luftmatratze Neoair XLite Womens von Therm-A-Rest bin ich durch andere Wanderer aufmerksam geworden und möchte sie nicht mehr missen.

Dadurch, dass die Neoair XLite nicht wie andere Produkte der Firma selbstaufblasend ist, wiegt sie nur 340g. Die Frauenversion ist mit 1,68 m kürzer als die Normalversion und hat einen fast wintertauglichen R-Wert von 3,9. Der R-Wert gibt den Wärmedurchgangswiderstand eines Materials an. Je höher der Widerstand eines Materials, desto besser ist die Wärmedämmeigenschaft. Durch den R-Wert kann die Schlafunterlage einen Temperaturbereich zugeordnet werden bis zu dem die Isolierung zum komfortalen Schlafen ausreicht.

R-Wert zu Temperturbereich

R-WertTemperatur
0+15 °CSommer
1+7 °C3 Jahreszeiten
2+2 °Ckein Bodenfrost
3-5 °C3-4 Jahreszeiten
4-11 °C4 Jahreszeiten, wintertauglich
5-17 °CWinter

Ich habe selbst bei Temperaturen um den Gefrierpunkt nur mit dem Seidenschlafsack auf der Matte gelegen und nicht gefroren.

Schlafsack Western Mountaineering Apache

Neben einer guten isolierenden Unterlage sorgt der richtige Schlafsack für eine gute Nacht. Daunenschlafsäcke haben gegenüber einer Kunstfaservariante den Vorteil eines geringen Gewichtes und kleinen Packmasses, sind jedoch empfindsam gegen Feuchtigkeit.

Der kalifornische Hersteller Western Mountaineering ist bekannt für seine leichten und warmen Schlafsäcke, die jedoch auch ihren Preis haben. Seit einigen Jahren bin ich mit dem Model Apache des Herstellers unterwegs. Die kurze Variante mit einer Länge von 165cm hat ein Gewicht von 850g und ein Packmass von 7 Litern. Die Kompforttemperatur liegt bei -4 °C und ist für den Sommer ausreichend. Ich habe allerdings auch schon Anfang September am Kungsleden bei einer wolkenfreien gefroren.